Frankreich steht bei TUI Bootsferien an erster Stelle / Für Kurzentschlossene gibt es noch freie Kapazitäten

Halb Deutschland ist bereits in die Sommerferien gestartet, bei den übrigen Bundesländern ist es auch bald so weit. Zu diesem Anlass hat TUI Bootsferien genauer hingeschaut und ausgewertet, welches die beliebtesten Ziele der Hobbykapitäne in 2017 sind. Die Flotte des TUI Partners und Marktführers „Le Boat“ ist mit rund 900 führerscheinfreien Hausbooten in acht Ländern vertreten.

Platz eins: Frankreich
Den ersten Platz im Bootsferien-Ranking belegt Frankreich. In neun verschiedenen Regionen, die in den verschiedensten Ecken des Landes liegen, können Urlauber mit einem Hausboot die Gegend vom Wasser aus erkunden. Hoch im Kurs innerhalb Frankreichs steht der Süden, zum Beispiel die Camargue oder der Canal du Midi. Eine Woche im Juli ab/bis Narbonne im Hausboot Caprice kostet ab 308 Euro pro Person bei einer Belegung mit sechs Personen.

Platz zwei: Deutschland
Die Brandenburger Seen und die Mecklenburgische Seenplatte ziehen jährlich Millionen von Urlaubern an, darunter auch viele Bootsfahrer. Im TUI Bootsferien-Ranking landet Deutschland auf Platz zwei. Freie Boote gibt es noch ab Marina Wolfsbruch. Eine Woche im August im Hausboot Consul kostet ab 376 Euro pro Person bei einer Belegung mit vier Personen.

Platz drei: Niederlande
Auf Platz drei der Beliebtheitsskala stehen die Niederlande. Hier ist insbesondere die „Große-Städte-Tour“ gefragt, die entlang Utrecht, Den Haag und Amsterdam führt. Eine Woche im September ab/bis Vinkeveen im Hausboot Elegance kostet ab 321 Euro pro Person bei einer Belegung mit sechs Personen.
Quelle: TUI

Kurzverweis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *