Japanisch für Hipster: Ramen-Restaurant Ichicoro Ane in St. Petersburg, Florida

Foto: Ichicoro Ane in St. Petersburg

Ein ganz besonderer Neuzugang bereichert seit Dezember 2017 die kulinarische Szene von St. Petersburg, Florida: Das Ramen-Restaurant Ichicoro Ane verbindet innovative, japanische Küche mit einem Hauch von Florida. Gelegen im städtischen Co-Working-Space Station House, empfängt das Japan-Lokal seine Gäste in einem urban-hippen Ambiente: Mit seinen unverputzten Backsteinwänden und der schlichten, stilvollen Holzeinrichtung erinnert es eher an einen Nachtklub als an eine Gastwirtschaft. Auf dem Menü stehen vor allem diverse leckere Ramen-Gerichte, aber auch typisch japanische Gerichte mit rohem Fisch, Teigtaschen und eine Vielzahl an Vorspeisen. Die Lokalität ist unterteilt in einen klassischen Ramen-Shop, eine sogenannte Sipping Lounge mit Cocktailbar sowie einen Restaurantbereich, in dem auch Reservierungen möglich sind. „Ichicoro Ane“ heißt aus dem Japanischen übersetzt übrigens „große Schwester“. Der Name spielt darauf an, dass die beiden Inhaber Noel Cruz und Kerem Koca bereits zwei weitere Ramen-Restaurants mit weitaus weniger Sitzplätzen in Tampa (Florida) und Birmingham (Alabama) betreiben. Diese beiden heißen dementsprechend „Ichicoro Imoto“, was „kleine Schwester“ bedeutet.

Quelle: Visit St. Petersburg/Clearwater

Weitere Informationen: Ichicoro Ane in St. Petersburg

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here