Piloten im Urlaub – Bleibt American Airlines zu Weihnachten am Boden?

American Airlines - Foto: Flying Media

Wenn das Buchungssystem einer Fluggesellschaft nicht richtig funktioniert, ist das bestenfalls ärgerlich, aber schlimmstenfalls ein großes Problem. Bei American Airlines, der weltweit größten Fluggesellschaft, trat nun ein Buchungsfehler auf, der eher letzteres ist. Aufgrund eines Fehlers im Buchungssystem haben sich viel mehr Piloten in der 2. Dezemberhälfte Urlaub genommen, als das System hätte zulassen dürfen.

Nun besteht für bis zu 15.000 Flüge in den letzten zwei Wochen des Jahres und damit einer Hauptreisezeit die Gefahr, dass keine Piloten vorhanden sind. American Airlines arbeitet nun fieberhaft daran, Streichungen zu vermeiden. Derzeit wird geprüft, inwiefern Reservepiloten eingesetzt werden können. Zudem wird über die Überstundenvergütung versucht, die Piloten zu motivieren: so sollen den Flugkapitänen 150% der normalen Bezüge geboten worden seien, wenn sie für einen vom Ausfall bedrohten Flug einspringen.

Bleibt zu hoffen, dass es der Airline, die täglich 6.700 Flüge abwickelt, gelingt, ihren Kunden einen schönen Weihnachtsurlaub zu ermöglichen. Auch wenn dann so mancher Pilot weniger als geplant vom Fest haben wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here