Aspen und Miami: Wintersport mit tropischen Zwischenstopps

Skifahren und Surfen im selben Urlaub? Das Stumböck-Anschlussprogramm macht es möglich. Die einzigartige Kombination aus Wintersportzielen und tropischen Paradiesen bietet das perfekte Urlaubspaket für Reisende, die sich nicht zwischen Ski- und Badeurlaub entscheiden möchten. Dabei ermöglicht der Raublinger Skireisen-Spezialist Club Reisen Stumböck seinen Kunden zahlreiche Kombinationen für die Verlängerung am Strand oder in einer nordamerikanischen Metropole. So erwarten Reisende beispielsweise zuerst Champagne Powder und Après-Ski in Aspen und im Anschluss Sonnenbaden in Miami, oder Skifahren der Superlative in Whistler und danach Surfen auf Hawaii. Bei den Anschlussprogrammen profitieren Stumböck-Gäste gleich doppelt: Sie buchen nicht nur zwei Reisen in einer, sondern sparen, im Vergleich zu einer unabhängigen Buchung, auch kräftig beim Flugpreis. 

 

Skisafari in Aspen mit tropischem Zwischenstopp in Miami

Dieser abwechslungsreiche Stumböck-Stopover verbindet die Annehmlichkeiten einer Skisafari in Aspen mit entspanntem Beach-Life im sonnigen Miami. Die Pisten in Aspen bieten optimalste Voraussetzungen für einen gelungenen Skiurlaub und erfahrene Stumböck-Ski-Guides zeigen ihren Gästen drei Tage lang die schönsten und besten Abfahrten des Skigebiets – inklusive zahlreicher Geheimtipps, die sonst nur Einheimische kennen. Tagsüber werden die Abfahrten von Snowmass, Aspen Highlands, Aspen Mountain und Buttermilk unsicher gemacht, während der verschneite Wintersportort am Abend in unzählige Restaurants, Bars und Nightclubs zum Après-Ski-Vergnügen einlädt. Die „Aspen Basic Skisafari“ ist ab 2.998 Euro pro Person buchbar und inkludiert den Flug, sieben Übernachtungen mit Frühstück im Doppelzimmer, einen Sechs-Tages-Skipass, Transfers und einen dreitägigen Stumböck-Ski-Guide-Service. Ab einem Aufpreis von 498 Euro inklusive Flug von Denver nach Miami und zurück nach Frankfurt mit drei Nächten Aufenthalt im Daddy O Hotel in Miami lassen sich diese beiden gegensätzlichen Ferienorte problemlos kombinieren.

Skifahren der Superlative in Whistler mit Surf-Stopover auf Hawaii

Gleich im Anschluss an eine Skisafari in Whistler auf den höchsten Wellen Hawaiis surfen? Gar kein Problem mit dem Stumböck-Anschlussprogramm. Zuerst wartet das endlose Pistennetz des größten Skigebiets Nordamerikas auf skibegeisterte Reisende. Die beiden Skiberge Whistler-Mountain und Blackcomb-Mountain, die mit der „Peak to Peak“-Gondelbahn in schwindelerregender Höhe miteinander verbunden werden, bieten mit über 200 bestens präparierten Pisten und jeder Menge Freeride-Gelände für jeden Skifahrer die passende Abfahrts-Variante. Um die besten Abfahrten nicht zu verpassen, begleitet ein Stumböck-Ski-Guide die Wintersportler drei Tage lang durch das eindrucksvolle Skigebiet. Die „Whistler Basic Skisafari“ kostet ab 2.488 Euro pro Person und beinhaltet den Flug, sieben Übernachtungen mit Frühstück im Doppelzimmer, einen Fünf-Tages-Skipass, Transfers sowie einen dreitägigen Stumböck-Ski-Guide-Service. Das Verlängerungs-Sonnenbaden in Honolulu ist für einen Aufpreis von 1.198 Euro pro Person buchbar. Zusätzlich enthalten sind sechs Nächte im The Surfjack Hotel & Swim Club sowie der Flug von Vancouver nach Honolulu und der Rückflug nach Frankfurt.

Quelle: Club Reisen Stumböck

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here