Wegen der Coronavirus-Krise in Norditalien sind in den betroffenen Gebieten viele Kunst- und Kulturstätten für Besucher geschlossen. Auch der Vatikan ergreift nun weitreichende Massnahmen. Die unterirdischen Grabstätten gibt es unter anderem in Rom und Umgebung, wurden geschlossen. Sie sind bei Touristen sehr beliebt. Als Grund für die Schliessung wurde angeführt, dass Feuchtigkeit und die schlechte Belüftung für die Gesundheit von Besuchern gefährlich werden könnten. In einigen Diözesen im Norden des Landes, wurden sogar die Gottesdienste ausgesetzt. In manchen Kirchen wurden Weihwasserbecken geleert, auch hier aus Angst vor Ansteckung. So bleibt es derzeit eher menschenleer an dem sonst mit touristen überfüllten plätzen in Italien.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here