Sonne, Strand, Meer und gute Laune, das steht normal für unseren Urlaub, der in diesem Jahr wohl ordentlich ins Wasser fällt. Das wissen auch die Reisebüros in Deutschland, die durch die Coronakrise vor dem Aus stehen. So sind rund Dreiviertel der Reisebüros von einer Insolvenz bedroht. Grund genug jetzt auf die Strasse zu gehen und laut zu werden wie derzeit in vielen Städten deutschlands…Die Reisebüros machen auf ihre Lage aufmerksam und machen auch klar, daß ohne sie, ein zukünftiges Reisen wohl schwierig werden wird! Die Reiseindustrie ist eine der ersten Branchen die durch die Coronakrise heruntergefahren wurde und wird auch wohl eine der letzten sein, die wieder starten kann. Man sucht verständnis bei den Kunden und Wahrnehmung in der Politik, denn klar ist, hier müssen weitere Hilfen seitens der Regierung kommen, denn ansonsten war es das mit dem Reisen…

Gestern abend bereits rief der VUSR (Verband unabhängiger selbstständiger Reisebüros e.V.) zu einer Demo in Düren auf und signalisierte mit dem symbolischen Tod den ernst der Lage.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here