Schlittschulaufen in Wien – ohne Weihnachtsstress

Eisbahn am Wiener Weihnachtsmarkt - Foto: Flying Media

Wien gilt als eine der lebenwertesten Städte weltweit. Ein Besuch in der österreichischen Hauptstadt lohnt sich also immer. Auch im Winter bietet die Donaumetropole viele Attraktionen. Weithin bekannt sind die Wiener Weihnachtsmärkte. Man möchte fast sagen leider, denn gerade das Zentrum der Stadt ist dann auch ziemlich überlaufen.

Im Januar wird es dann gemeinhin etwas ruhiger – und da haben wir einen ganz speziellen Tipp für Sie! Ab 19. Januar – oder wie es in der Alpenrepublik heißt: Jänner – verwandelt sich der Rathausplatz in eine riesige Eisfläche von 8.000 Quadratmetern und wird damit zum Paradies für Schlittschuhfans. Das Rathaus und der Rathausplatz sind dann traumhaft schön beleuchtet, das Burgtheater und die Hofburg sind in Sichtweite, bis zum Parlament und dem Stephansdom sind es auch nur wenige Gehminuten, die Eisbahn selber schlängelt sich mit seinen unzähligen Wegführungen durch den Rathauspark – das hat einfach etwas!

Willkommen sind Jung und Alt, Familien oder auch sportliche Besucher. Für jeden ist etwas von fetzig-wilder bis hin zur schwungvoll-eleganten Musik dabei. Kein Wunder, dass man das ganze dann auch offiziell „Großer Eistraum“ nennt. Einen „kleinen Eistraum“ gibt es übrigens bereits seit 17. November und noch bis zum 14. Januar, hier stehen 3.000 Quadratmeter Eisfläche zur Verfügung.

Auch das Drumherum ist gut organisiert. Hungern oder dursten muss niemand, für nicht benötigte Kleidungsstücke stehen Schließfächer zur Verfügung. Und 2.000 Paar Schlittschuhe warten darauf, ausgeliehen zu werden. Sie sind übrigens mit Warmluft vorgeheizt!

Der Wiener Eistraum ist vom 19. Januar bis zum 4. März täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Ein Erwachsener zahlt 7,50 €, Kinder und Senioren (ab Jahrgang 2003 bzw. 1957) zahlen 5,50 €. Wer sein Ticket online kauft, bekommt 10% Rabatt. Weitere Informationen finden Sie hier:  www.wienereistraum.com

Wiener Weihnachtsmarkt – Foto: Flying Media

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here