So schmeckt die Algarve – FoodTouren

Bei geführten Genusstouren können Genießer landestypische Spezialitäten verkosten und gleichzeitig in Kultur und Geschichte eintauchen

Zu Gast in Restaurants, in denen die lokale Küche gepflegt wird. Weinproben bei Winzern, die den Aufschwung der Weinproduktion in der Region verkörpern. Zu Besuch bei Produzenten, die beste Lebensmittel nach alter Väter Sitte erzeugen – jedem Feinschmecker läuft allein beim Gedanken daran bereits das Wasser im Mund zusammen.

In der Algarve ist das seit Kurzem möglich – dank der Eating Algarve Food Tours, die solche Verkostungstouren unter verschiedenen Mottos anbieten. Mehr noch: Neben leckeren Verkostungen wird auch das kulturelle und geschichtliche Umfeld des Genusstrips beleuchtet. Bei den Touren, die größtenteils über die Mittagszeit stattfinden und zwischen dreieinhalb und viereinhalb Stunden dauern, verkosten die jeweils zwei bis 15 Teilnehmer je nach Programm fünf bis neun Gerichte und drei bis vier Getränke – wobei natürlich der Wein der Algarve im Mittelpunkt steht.

Bislang stehen fünf Programme zur Auswahl, die alle von einem einheimischen Guide begleitet werden:
Bei der „Ria Food Tour“ geht es über den bunten Markt von Olhão, wo es u.a. die Fische zu kaufen gibt, die dann in typischen Tascas und Restaurants serviert werden. Zugleich führt die Route aber auch durch schmale Gässchen, über verschwiegene Plätze und zu markanten Punkten des für seinen kubischen Baustil bekannten Städtchens – und auch für einen Bootsausflug ins Naturschutzgebiet Ria Formosa bleibt Zeit.
Bei der „Farum Food Tour“ lernen die Teilnehmer nach uralten Rezepten zubereitete, regionaltypische Fischgerichte, Käse und Würste aus dem Raum Faro kennen, genießen den Ausblick auf die Ria Formosa und tauchen in einem unterirdischen Gang aus der Zeit der maurischen Herrschaft tief in die Geschichte ein.
Die „Arade Food Tour“ führt nach Silves, die einstige Hauptstadt der Algarve. Probieren kann man u.a. das typische Eintopfgericht Cataplana, das im gleichnamigen kupfernen Kochgeschirr zubereitet wird, und vollreife Orangen. Auch der Besuch der berühmten, aus rotem Sandstein erbauten Burg und eines Brunnens aus dem 13. Jahrhundert steht auf dem Programm.
Bei der „Petisco Food Tour“ durch die Innenstadt von Faro dreht sich fast alles um die köstlichen kleinen Häppchen („Petiscos“), die wie gemacht sind als Appetizer für ein Menü oder als Snack zum guten Glas Wein (das hier natürlich auch nicht fehlen darf). Und es gibt Desserts, die jede Naschkatze verzücken werden. Außerdem auf dem Programm: ein Besuch der berühmten Capela dos Ossos und ein Verdauungsspaziergang im beliebten Jardim Manuel Bivar.

Die „Fisherman Food Tour“ verfolgt den Weg der an der Algarve so reichlich vorhandenen Fische vom Markt in Faro bis in verschiedene Restaurants, in denen Sardinen und Oktopus, Makrelen und auch die traditionelle Brotsuppe Açorda auf den Teller kommen. Fast schon nebenbei erfährt man viele interessante Details über die Geschichte der Stadt und erforscht eine der Stadtmauern von innen.

Kurzverweis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *